Referenzen aus dem Bereich der höheren Bildung

Bereits mehr als 300.000 Menschen aus verschiedenen Ländern und verschiedenen Bereichen haben weltweit CESIM-Planspiele benutzt, um ihre Kooperations- und betriebswirtschaftliche Kompetenzen zu verbessern. Wenn Sie sich den führenden Instituten aus dem Bereich der höheren Bildung anschließen möchten, um Theorie mit Praxis zu verbinden und ihren Kurs in eine unterhaltsame, teamgeistfördernde Erfahrung verwandeln zu können, beantragen Sie ein Demo und wir werden es Ihnen ermöglichen.

 

Live demo beantragen

Hochschule Karlsruhe

Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Land
Deutschland

Der Referenzgeber in Kürze
Mit rund 7.000 Studierenden ist die Hochschule Karlsruhe (HsKA) eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg und bietet ein vielseitiges Spektrum an Studienmöglichkeiten in technisch-ingenieurwissen-schaftlichen, Informatik-, Wirtschafts- und Mediendisziplinen. Alle Studiengänge sind akkreditiert und führen zu den gestuften, internationalen Abschlüssen „Bachelor“ und „Master“. Neben der Lehre kommt vor allem der Forschung eine große Bedeutung zu.

Hochschulrankings stellen bei der Wahl einer Hochschule eine wichtige Orientierung dar. Die Hochschule Karlsruhe schneidet schon seit Jahren in verschiedenen bundesweiten Rankings hervorragend ab.

Auch 2012 konnte die Hochschule bereits in einem wichtigen Hochschulranking hervorragende Ergebnisse erzielen: Im Rahmen einer bundesweiten Befragung deutscher Unternehmen zu den besten Hochschulabsolventen haben mehr als 500 Personalverantwortliche, von denen 70 % einen Konzern mit mehr als 1 000 Beschäftigten repräsentieren, einen umfangreichen Fragebogen ausgefüllt.

Mit viermal Platz 1 und einmal Platz 2 in zentralen ingenieurwissenschaftlichen, Informatik- bzw. Wirtschaftsdisziplinen ist die Hochschule Karlsruhe bundesweit die erfolgreichste Fachhochschule dieses Rankings – und bestätigt damit die hervorragenden Ergebnisse der vergangenen Jahre.

Einsatz von CESIM
Das Unternehmensplanspiel „Cesim Global Challenge“ wird im Studiengang „Wirtschafts-ingenieurwesen“ erstmals im Wintersemester 2012/2013 im Rahmen des fortgeschrittenen Bachelor-Studiums eingesetzt.

CESIM-Erfahrungen
Manfred SchorbErgänzend zu einem fundiertem theoretischen Grundlagenwissen sollen die Studierenden des Wirtschaftsingenieurwesens (seit vielen Jahren auf Platz 1 im o.g. bundesweiten Ranking) gegen Ende ihres Studiums mit den Anforderungen und Entscheidungssituationen des Managements von Unternehmen in einer dynamischen internationalen Umgebung vertraut gemacht werden. Dabei geht es nicht nur um Unternehmensentscheidungen im Sinne guter operativer Ergebnisse, sondern auch um eine konsequente strategisch Orientierung insbesondere vor dem Hintergrund einer immer größer werdenden Informationsflut, mit der sich das Management konfrontiert sieht.
Erste Cesim-Erfahrungen von Dr. Manfred Schorb, Professor für Controlling und Rechnungswesen

„Cesim Global Challenge“ ist hierfür das ideale Tool. Es ist sehr gut strukturiert, leicht verständlich, bietet standardmäßig viele Entscheidungshilfen und motiviert unsere Studierenden in hohem Maße. Hervorzuheben ist auch der kompetente und freundliche Support durch die Cesim-Mitarbeiter. In diesem Zusammenhang möchte ich ganz besonders Frau Monika Csapo herausheben, die mich von den ersten Eindrücken bis zur Einführung von Cesim an unserer Hochschule hervorragend unterstützte.

Mittelfristig ist vorgesehen, das Planspiel „Cesim Global Challenge“ gemeinsam mit ausländischen Hochschulen einzusetzen und damit die internationalen Beziehungen unserer Hochschule zu vertiefen.

 

 

Wirtschaftsuniversität Wien

Wirtschaftsuniversität Wien

Land
Österreich

Kurzporträt
Die WU (Wirtschaftsuniversität) Wien blickt auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Gegründet 1898 als „k.k. Exportakademie“ zählt sie heute zu den führenden und größten Universitäten Europas. Im Jahr 2007 erhielt die WU Wien das renommierte Qualitätsgütesiegel EQUIS. Sie ist damit die erste österreichische Universität, und eine von nur insgesamt drei Hochschulen im deutschen Sprachraum, die den hohen Anforderungen dieser Akkreditierung gerecht wird.

In ständigem Austausch mit der Wirtschaft entstehen an der WU Leistungen, die sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der angewandten Forschung Maßstäbe setzen. Knapp 720 Forscher/innen, Lehrende und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen sorgen für wissenschaftliche Vielfalt, die von Betriebs- und Volkswirtschaft bis zu Formal-, Recht-, Sozial-, und Sprachwissenschaften reicht.

Derzeit zählt die WU Wien knapp 23.000 Studierende (Stand: 2013) in folgenden Studienprogrammen:

  • 2 Bachelorstudien
  • 8 deutschsprachige Masterstudiengänge
  • 7 englischsprachige Masterstudiengänge
  • 5 PhD- bzw. Doktoratsprogramme
  • Zahlreiche MBA-Programme sowie Fort- und Weiterbildungslehrgänge für Führungskräfte an der WU Executive Academy

Die WU Wien begrüßt jährlich über 1.000 Austauschstudierende von mehr als 200 Partneruniversitäten aus allen fünf Kontinenten.

CESIM Einsatz
An der WU Wien wird die Wirtschaftssimulation „SimBrand“ im Rahmen der Spezialisierung „Internationales Marketing Management“ eingesetzt.

CESIM-Erfahrungen
Philipp SimbrunnerKundenfeedback – Philipp Simbrunner und Agnieszka Zablocki

Wir nutzen Cesim SimBrand seit mehreren Jahren in unseren Lehrveranstaltungen im Bachelorstudium. Die Simulation deckt ein breites Spektrum an essenziellen Themen des Marketings ab und verknüpft diese in anschaulicher und natürlich praktischer Weise miteinander. Studierende leiten in Teams ihr eigenes Unternehmen und sind für alle (marketingrelevanten) Entscheidungen in „ihrem“ Unternehmen verantwortlich. Nach jeder gespielten Runde werden die Ergebnisse dieser Entscheidungen in Cesim SimBrand berechnet und visualisiert. Das von der Simulation generierte Datenmaterial ist überaus umfangreich und reichhaltig.

Agnieszka ZablockiDadurch ist es möglich, als Lehrende/r immer neue Schwerpunkte im Unterricht zu setzen. Somit ist die Simulation nicht nur für Studierende eine abwechslungsreiche Bereicherung sondern auch für Lehrveranstaltungsleiter. SimBrand ist auf vielfältige und doch einfache Weise in unterschiedliche Unterrichtskonzepte und –formate integrierbar. Dank der benutzerfreundlichen und intuitiv nutzbaren Oberfläche kann die Simulation sehr rasch eingesetzt werden, der Zeitbedarf für die „technische“ Einarbeitung ist minimal.

Studierende arbeiten in Teams an der Simulation, sie analysieren Ergebnisse der vorangegangenen Runden und treffen Managemententscheidungen gemeinsam. Dies erfordert ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Organisation und Zeitmanagement. Somit unterstützt SimBrand nicht zuletzt auch die Festigung von am Arbeitsmarkt gefragten Soft Skills.

Besonders hervorheben möchte ich noch den sehr guten Kundensupport von Cesim. Das Team beantwortet Fragen kompetent, überaus rasch und ist immer erreichbar –sowohl per Mail, als auch per Telefon und über Skype.

 

 

DHBW Mannheim

DHBW Mannheim

Land
Deutschland

Der Referenzgeber in Kürze
Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim zählt zu den größten und bekanntesten Adressen für duale Studiengänge in Deutschland – mit derzeit (Stand: 11/2012)

  • 6.300 Studierenden,
  • 40 Studienrichtungen,
  • ca. 2.000 Partnerunternehmen.

Die DHBW Mannheim ist einer von acht Standorten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart, der ersten dualen, praxisintegrierenden Hochschule in Deutschland. Gegründet am 1. März 2009 führt sie das seit knapp 40 Jahren erfolgreiche duale Studienkonzept der früheren Berufsakademie Baden-Württemberg fort. Das Studium an der DHBW zeichnet sich u. a. durch eine weit überdurchschnittliche Employability aus; bspw. haben i. d. R. über 90% aller Absolventen der DHBW Mannheim unmittelbar nach Abschluss ihres Studiums einen Arbeitsplatz. Absolventen arbeiten in Unternehmen aller Branchen und Größe und bringen beste Voraussetzungen mit, während ihrer beruflichen Laufbahn Führungsfunktionen zu übernehmen. Mit derzeit rund 30.000 Studierenden, rund 9.000 kooperierenden Unternehmen und sozialen Einrichtungen sowie über 120.000 Absolventen zählt die Duale Hochschule Baden-Württemberg zu den größten Hochschulen des Landes.

Einsatz von CESIM
Der binationale Studiengang “International Business” setzt das Marketing Management Planspiel „Cesim SimBrand“ ein.

CESIM-Erfahrungen
- Dr. Martin Kornmeier, Professor und Leiter im binationalen Studiengang “International Business” an der DHBW Mannheim, fasst seine Erfahrung wie folgt zusammen.

Martin Kornmeier

„Cesim SimBrand“ setzen wir bereits seit mehreren Jahren erfolgreich ein. Es ist vielfältiger und attraktiver als ein vergleichbares Planspiel, das wir zuvor für Lehr- und Lernzwecke genutzt haben. Nicht zuletzt wegen seiner Interaktivität und Vernetzung simuliert „Cesim SimBrand“ sehr anschaulich und realitätsnah Wettbewerbssituationen, wie man sie von Produktmärkten in realiter kennt. Außerdem ist es vielseitiger als vergleichbare Marketing Management Planspiele; da die Teilnehmer zwei Ländermärkte und deren Besonderheiten berücksichtigen müssen, eignet es sich bspw. auch zur Veranschaulichung von Problemen, wie sie für das „International Marketing“ typisch sind. „Cesim SimBrand“ setze ich u. a. auch deshalb gerne ein, weil es intuitiv und leicht handhabbar, aber auch – wegen seiner Vielfalt und Komplexität – anspruchsvoll ist.

 

 

4.-ISM-logo.jpg

ISM Dortmund

Land
Deutschland

Der Referenzgeber in Kürze
Als eine der führenden deutschen Wirtschaftshochschulen mit staatlicher Anerkennung bildet die ISM Studierende an den Standorten Dortmund, Frankfurt, München und Hamburg bedarfsorientiert und effizient aus. Alle Studienangebote – Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge – bieten eine internationale praxisorientierte akademische Ausbildung. Neben der Aus- und Weiterbildung unterstützt die ISM die regionale und überregionale Wirtschaft durch angewandte Forschung und Wissenstransfer.

Praxisbezug, Internationalität, individuelle Betreuung, persönliches Engagement und ein hoher Qualitätsanspruch sind tragende Säulen eines modernen wie bewährten Studienkonzepts, das regelmäßig zu hervorragenden Rankings unabhängiger Organisationen führt.

Der Einsatz von Cesim Planspielen in Studiengängen der ISM
Die ISM setzt das Planspiel “Cesim Global Challenge” in verschiedenen Master-, MBA- und Weiterbildungsprogrammen ein.

CESIM-Erfahrungen
Rolf PolichneiDiplom-Volkswirt Rolf Polichnei fasst seine langjährigen Erfahrungen beim Einsatz von “Cesim Global Challenge” zusammen:

Global Challenge ist ein hervorragendes Instrument, eine fundierte theoretische Ausbildung mit einem speziellen Praxisbezug zu ergänzen und zu konkretisieren, den herkömmliche Praktika nicht bieten (können): Aus der Perspektive des Top-Managements treffen die Studierenden Entscheidungen mit strategischer Tragweite. Mit Global Challenge können die Teilnehmer nicht nur ihre Kenntnisse in strategischer und operativer Planung anwenden und erweitern, sondern auch systemisches Denken, die Analyse der Business Performance sowie Teamarbeit trainieren. Durch die starke Aktions-Reaktionsgebundenheit in oligopolistischen Märkten erfahren sie in einem spieltheoretischen Sinne zudem, dass der eigene Erfolg in hohem Maße davon abhängt, inwieweit die Konkurrenten diesen zulassen. Somit entsteht zudem ein Wettbewerbsgedanke, der die Teilnehmer zum Abruf all ihrer kognitiver und methodischer Kompetenzen stimuliert.

Während o.g. Eigenschaften in mehr oder weniger großem Ausmaß auch auf andere Planspiele zutreffen, zeichnet sich Global Challenge durch eine Reihe weiterer Nutzenvorteile aus: Auf Grund der reinen Online-Basierung ist für alle Spieler eine Teilnahme unabhängig von Zeit und Raum ohne aufwändige organisatorische Vorkehrungen möglich. Lediglich zur vom Spielleiter vorgegebenen Deadline muss eine – möglicherweise von mehren Spielern alternativ erarbeitete – Entscheidung als Team-Entscheidung gespeichert werden. Die ISM nutzt daher den maximal möglichen Spielumfang von 12 Runden zum semesterbegleitenden Einsatz des Planspiels auch außerhalb der eigentlichen Veranstaltungszeiten. Eine Kommunikation zwischen den Akteuren und dem Spielleiter kann systemimmanent online erfolgen.

Durch eine „Vorkalkulationsfunktion“ können die Spieler zudem jederzeit die potenziellen Resultate ihres aktuellen Planungsstandes abrufen. Dies gibt insbesondere leistungsschwächeren Teilnehmern einen Eindruck von der Qualität ihrer Planungen und motiviert sie zu Verbesserungen. Nachteil dieser Option ist allerdings, dass die Spieler häufig „herumprobieren“ statt fundierte Berechnungen anzustellen, obwohl umfangreiches Begleitmaterial sowie der programmierte Entscheidungsablauf bei der Strukturierung der Entscheidung sehr hilfreich sind. Das (ebenso online abrufbare) Handbuch frischt zahlreiche Ausbildungsinhalte in prägnanter Weise auf – von der Kostentheorie bis zum Finanzmanagement. Für den Dozenten stehen ebenso informative Readings, Auswertungstools und Präsentationsmaterialien zur Verfügung.

Obwohl der Schwerpunkt von Global Challenge eindeutig auf Strategien zur Positionierung im Wettbewerb im Porterischen Sinne ausgerichtet ist (Kostenführerschaft, Differenzierung, Nischenpolitik), bildet das Spiel ein breites Spektrum einer unternehmerischen Gesamtplanung im internationalen Umfeld ab. Weitere Aspekte – wie etwa HRM oder Lagerhaltung – sind optional zuschaltbar. Sicherlich kann ein Planspiel nicht allumfassend Inhalte und Werkzeuge bieten, jedoch wäre andererseits eine differenzierte Deckungsbeitragsrechnung zur leichteren Identifikation von Erfolgsbringern ebenso wünschenswert wie weitere Ansatzpunkte zur Realisierung sowohl von Kostenführerschafts- als auch Differenzierungsstrategien – etwa durch eine stärkere Integration von Möglichkeiten des Resource Based View oder des Kernkompetenzansatzes.

Insgesamt stellt Cesim Global Challenge aber ein sehr effizientes Lehrmittel dar, das die Studierenden begeistert nutzen und mit dem sie spielerisch Lerneffekte generieren. Erwähnt werden muss auch noch die hervorragende Unterstützung des Spielleiters durch ein kompetentes, motiviertes und kundenorientiertes Cesim-Team, das kleine und große Fragen stets zeitnah und unkompliziert in einer sehr sympathischen Art beantwortet. Auf Grund aller genannten Vorteile ist die ISM seit 2007 vom Einsatz dieses Planspiels überzeugt und gibt gerne eine Empfehlung für dieses Lehrmittel.

 

 

5.-hft-stuttgart-logo.jpg

Hochschule für Technik Stuttgart

Land
Deutschland

Kurzporträt
Die Hochschule für Technik Stuttgart, gegründet im Jahr 1832, bietet aktuell 14 Bachelor- und 13 Master-Studiengänge in den Bereichen Architektur und Gestaltung, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Informatik, Mathematik, Vermessung und Wirtschaft an. 

Der Studienbereich Wirtschaft der Hochschule für Technik besteht aus den Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie sowie dem Master-Studiengang General Management. Alle drei Studiengänge sind nach FIBAA akkreditiert.

Die Hochschule für Technik besitzt:

• 3300 Studierende
• Über 100 Professorinnen und Professoren
• Über 290 Lehrbeauftragte
• 70 Partnerhochschulen weltweit

CESIM Einsatz
Der Studienbereich Wirtschaft der Hochschule für Technik setzt cesim in Bachelor- und Masterstudienprogrammen ein.

Prof. Dr. Georg Hauer, Professur Unternehmensführung und Controlling, Studiendekan Wirtschaft

Georg Hauer

Planspiele geben Studierenden die einmalige Möglichkeit in Teams die Komplexität unternehmerischer Entscheidungen und deren Folgen selbst erfahren und hautnah erleben zu können. Wir setzen hierbei die Business Simulationen OnService und Global Challenge ein. CESIM Planspiele beeindrucken durch eine gelungene Spieloberfläche sowohl für die Studierenden als auch die Betreuer. Die gelungene Spieloberfläche unterstützt die Studierenden sowohl im Entscheidungsprozess als auch bei der Analyse der Spielergebnisse. Beide Spiele haben eine ausgeprägte internationale Komponente und eignen sich so auch gut für internationale Studententeams mit Austauschstudenten.

Beantragen Sie eine live demo